Landesliga Südost Bayern 2017/18 (Stand 08.09.2017)

Spielbericht

10. Spieltag - Freitag, 08.09.2017 - 19:30

SE Freising - SV Manching (N) 3:0 (1:0)

SV Manching: Thomas Obermeier, Nico Ziegler, Azad El Mahmoud, Daniel Kremmer, Bernd Geiß, Hakan Düzgün (75. Johannes Dexl), Harry Weller, Stefan Schauer, Akif Abasikeles, Eduard Hardock, Florian Ihring (55. Jan Witek); Trainer: Andreas Thomas

Kader: Thomas Geisler

Tore: 1:0 Andreas Hohlenburger (Foulelfmeter, 6.); 2:0 Mesut Toprak (67.); 3:0 Sebastian Mihaijlovic (77.)

Gelbe Karte: - / Azad El Mahmoud (2.) (7.), Akif Abasikeles (2.) (38.), Eduard Hardock (77.)

Rote Karte: - / Daniel Kremmer (56.), Azad El Mahmoud (70.)

Manching verliert Spiel nach zweifelhaften Elfer und 2 roten Karten

Klar mit 0:3 (0:1)- Toren verlor der SV Manching bei der immer noch ungeschlagenen SE Eintracht Freising.

Mächtig angefressen war der Manchinger Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. "Das war eine bodenlose Schiedsrichterleistung. Wenn man so offensichtlich benachteiligt wird, kann man kein Spiel gewinnen. Was uns besonders schmerzt, ist, dass uns unsere zwei besten Defensivleute die nächsten Wochen fehlen werden."

In der Tat setzte Schiedsrichter Dominik Diaz aus Straubing in der 7. Minute das erste Ausrufezeichen. Nach einer hohen Flanke in den Strafraum ging der Freisinger Stürmer Andreas Hohlenburger nach dem Kopfballduell mit Azad El Mahmod theatralisch und mit lautem Schrei zu Boden. Ein Zweikampf, der in jedem Spiel häufig vorkommt. Zum Entsetzen der Manchinger pfiff der Referee Strafstoss. Andreas Hohlenburger nahm das Geschenk dankend an und vollstreckte den Elfer zum 1:0. In der Folgezeit entwickelte sich ein offenes Spiel mit leichten Feldvorteilen für die Gastgeber. In der 26. Minute kam Freisings Topstürmer Josef James zum Kopfball, setzte die Kugel aber aus 12m über den Kasten. Vier Minuten später brannte es erneut im Manchinger Strafraum, als nach einer Ecke ein Freisinger aufs Tor köpfte und Eduard Hardok den Ball von der Linie kratzen musste. In der 32. Minute verloren die Einheimischen den Ball vor dem eigenen Strafraum, Harry Weller passte zu Florian Ihring, der aus 7m zum vermeintlichen Ausgleich traf. Allerdings hatte der Assistent eine Abseitsstellung erkannt und so zählte der Treffer nicht. Fazit zur Halbzeit: der SVM spielt gut mit, ist aber im Sturm zu harmlos. Nach dem Wechsel übernahmen die Domstädter wieder das Kommando. Nach einer Ecke kam Andreas Schredl freistehend zum Kopfball, setzte diesen aber neben den Kasten (52.). In der 59. Minute verloren die Grünhemden vor dem gegnerischen Strafraum den Ball, Freising konterte blitzschnell und Daniel Kremer konnte den davoneilenden Andreas Hohlenburger nur mit einem Foul bremsen. Obwohl noch zwei Manchinger Spieler in der Nähe waren und auch noch hätten eingreifen können, entschied das Gespann auf "Notbremse" und Daniel Kremer mußte mit der glattroten Karte vom Platz. Auch in Unterzahl spielten die Grün-Weißen gut mit und versuchten zum Ausgleich zu kommen. Doch der Offensivdrang ging nach hinten los. In der 70. Minute konterten die Freisinger erneut im eigenen Stadion, eine Flanke von der linken Seite segelte ganz weit in den Strafraum, wo Mesut Toprak das Leder aus 10m volley nahm und durch die Hosenträger von Keeper Thomas Obermeier zum vorentscheidenden 2:0 traf. Und es kam noch dicker für die Gäste. In der 73. Minute wurde erneut Andreas Hohlenburger auf die Reise geschickt, es kam zu einem Zweikampf um den Ball mit Azad El- Mahmod, den der Manchinger nur auf Kosten eines Fouls beenden konnte. Abermals entschied der Referee auf "Notbremse" und zückte erneut den roten Karton. Gegen nur noch neun Manchinger Feldspieler zogen die Lerchenberger nun eine Art Trainingsspiel auf und Sebastian Mihajlovic traf in der 79. Minute aus 5m zum 3:0 Endstand.

R. Lögl, SVM