Landesliga Südost Bayern 2017/18 (Stand 10.11.2017)

Spielbericht

19. Spieltag - Freitag, 10.11.2017 - 19:30

VfB Halbergmoos-Goldach - SV Manching (N) 0:1 (0:1)

SV Manching: Thomas Obermeier, Nico Ziegler, Faruk Rencber, Azad El Mahmoud, Daniel Kremmer, Bernd Geiß, Harry Weller, Nedeljko Kesina (84. Jan Witek), Michael Belousow (73. David Hammerschmid), Stefan Schauer, Florian Ihring (87. Christopher Geyer); Trainer: Andreas Thomas

Kader: Thomas Geisler

Tore: 0:1 Florian Ihring (13.)

Gelbe Karte: - / Florian Ihring (4.) (85.)

SVM beendet Hallbergmooser Serie

Mit einem verdienten 1:0 (1:0)- Auswärtssieg bei den zuvor bisher daheim ungeschlagenen VfB Hallbergmoos verließ der der SV Manching die Relegationsplätze.

"Das war heute unsere beste Saisonleistung", sagte Manchings Trainer Andreas Thomas nach dem Spiel. "Einziges Manko war die Chancenverwertung, denn der VfB hätte sich über ein 0:4 auch nicht beschweren können. Aber ich bin natürlich sehr zufrieden und sehr stolz über die Leistung meiner Mannschaft ".

Die Grünhemden spielten im 4-4-2-System und machten hinten die Räume enorm dicht, so dass der heimische VfB überhaupt nicht in Tornähe kam. Bai Ballbesitz schaltete die Andreas-Truppe schnell um und konnte die hochstehende Abwehr immer wieder überlaufen. In der 5. Minute war es Harry Weller, der auf das Hallbergmooser Tor zulief, aber dann zu weit nach außen gedrängt wurde und so sein Schuss aus spitzem Winkel vorbeiging. In der 10. Minute kam Florian Ihring aus 7m zum Abschluss, verzog aber. 3 Minuten später wurde Michael Belousow auf der rechten Seite steil geschickt, seine Flanke kam zu Florian Ihring, der das Leder aus 12m unbedrängt in die lange Torecke schlenzen konnte - 0:1. Kurz nach dem Anstoß der Einheimischen konterten die Gäste , Nedjeljko Kesina lief alleine auf den Keeper Florian Preußer zu, der den Schuss aber abwehren konnte. Im Nachschuss kam Harry Weller an die Kuigel schoss aus 16m, doch dieses Mal rettete ein Verteidiger auf der Linie (14.). Die Hallbergmooser Fans rieben sich verwundert die Augen, denn nicht ihr VfB zeigte die bessere Spielanlage, sondern der Underdog aus Manching. In der 25. Minute wehrten die Gastgeber eine Manchinger Flanke an die Strafraumgrenze ab, wo Faruk Rencber an den Ball kam, sofort flach abzog, doch der Ball sprang vom Innenpfosten ins Feld zurück. Dann hatte erneut Nedjeljko Kesina das überfällige 0:2 auf dem Fuß, doch wieder scheiterte am glänzend parierenden Florian Preußer (38.). Mit einem hochverdienten 0:1 ging es in die Kabinen und die wenigen Manchinger Fans waren zwar einerseits begeistert über die Leistung ihrer Mannschaft, andererseits bangten sie, ob die knappe Führung reichen würde. In der Tat übernahm der VfB nach dem Wechsel sofort die Initiative, doch die sichere Manchinger Abwehr ließ weiterhin keine Torchance zu. Auf der anderen Seite dauerte es bis zur 65. Minute, bis der SV wieder einen Torschuss verzeichnen konnte. Nach einem schönen Konter kam Nedjeljko Kesina aus 12m zum Abschluss, aber der Linksschuss war zu schwach, um Florian Preußer zu überwinden. In den letzten 20 Minuten packten die VfBler die Brechstange aus, spielten fortan Kick and Rush. Bei einigen Zweikämpfen wussten sich die Grünhemden nur mit einem Foul zu helfen, so dass es vermehrt Freistösse der Einheimischen gab. Diese segelten in der Regel aber weit am Kasten vorbei. In der 77. Minute erneut ein Konter der Gäste. Harry Weller lief alleine auf den Kasten zu, wollte Florian Preußer ausspielen und kam dabei zu weit nach rechts ab. Seinen Abschluss konnte der Torwart dann entschärfen. Im Gegenzug hatten die Platzherren dann ihre erste dicke Möglichkeit, aber Nico Ziegler konnte den Schuss von Florian Fink von der Linie kratzen. In der 85. Minute zog der eingewechselte Fabian Diranko aus 18m ab, aber wieder warf sich ein Manchinger Verteidiger in den Schuss und wehrte den Ball zur Ecke ab. Dies war die letzte Möglichkeit und als nach 94 Minute der gute Schiedsrichter die Partie abpfiff, lagen sich die Manchinger glücklich in den Armen und feierten den unerwarteten Auswärtssieg.

R. Lögl, SV M